Ansgar Mayr sieht Höhe und Standorte der Windräder kritisch

19.09.2020


CDU-Landtagskandidat Ansgar Mayr hat sich zu den zwischen Walzbachtal und Weingarten geplanten Windkraftanlagen auf Grund der Höhe und der Standorte ablehnend geäußert.

Dabei sei er nicht grundsätzlich ein Gegner der Windkraft, so Mayr. „Klar ist, dass wir regenerative Energiequellen aus einem erneuerbaren Energiemix brauchen und dazu zählt auch die Windkraft, die insbesondere in windstarken Gebieten sinnvoll ist“, ist Ansgar Mayr überzeugt.

Der CDU-Kandidat verweist aber auch auf den Windatlas für Baden-Württemberg, wonach die Region zu den eher windschwachen Gegenden gehöre. Ansgar Mayr vermutet, dass herkömmliche Anlagen an der geplanten Stelle nicht sonderlich effizient seien, weshalb man nun offensichtlich in die Höhe gehen wolle.

„Diese Idee von Windrädern, die in ihrer Gesamtausprägung selbst den Stuttgarter Fernsehturm deutlich übersteigen, halte ich jedoch in einem dicht besiedelten Gebiet wie bei uns für höchst problematisch,“ sagt CDU-Landtagskandidat Ansgar Mayr in seiner Stellungnahme. Den Widerstand aus der Bevölkerung hält Mayr daher für absolut nachvollziehbar.

Neben den noch zu erstellenden natur- und artenschutzrechtlichen Gutachten dürfe nicht vergessen werden, dass auch der Mensch ein schützenswertes Wesen sei, so Ansgar Mayr abschließend.